David Almond - Zeit des Mondes



Ich habe dieses Buch schon vor längerer Zeit gelesen und denke noch immer sehr oft an diese wundervolle Geschichte von Michael, Mina und dem wundersamen Skellig.

Klappentext: "Als Michael in einer baufälligen Garage ein dürres, blasses Wesen entdeckt, weiß er nicht, ob er Mensch oder Tier vor sich hat. Gemeinsam mit Mina kümmert sich Michael um das Wesen. Das lenkt ihn ab von der großen Sorge um seine kleine Schwester, die viel zu früh auf die Welt gekommen ist. Doch die Begegnung mit Skellig, wie das Wesen sich nennt, verändert Michaels und Minas Leben für immer."

Der Schreibstil ist flüssig und entspricht dem Protagonisten Michael sehr gut. Besonders der leicht melancholische Ton in der Erzählstimme wird konsequent durchgehalten. Hier und da glaube ich, dass die Übersetzung aus dem Englischen hätte besser sein können. Aber darüber lässt sich hinwegsehen.

Ohne zu viel verraten zu wollen: mich hat dieses Buch tief berührt und ich empfehle es jedem, egal ob er Lesestoff für seine Kinder sucht, oder für sich selbst. Diese Geschichte von Liebe und Magie kann jeder Altersgruppe Tränen in die Augen treiben.

Einfach wundervoll.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Leseprobe "Libellenfrühling"

Wie finde ich zu einem guten Schreibstil?